Die richtigen Zutaten für automatisches Forex Trading

SIND  SIE IMMER NOCH BROKER-FUTTER?
EINFACH AUTOMATISCH TRADEN! 
VORPROGRAMMIERTE MODULE & STRATEGIEN!
MESSBAR NACHVOLLZIEHBAR BESSERE ERGEBNISSE
HIER KLICKEN UND   MITMACHEN!

Für automatisiertes Forex Trading braucht man das richtige Rezept

Man kann nicht aus einem Topf mit Wasser und einer Packung Salz ein Dreigängemenü zaubern. Genau so ist es beim automatischen Forex Trading auch. Es gibt unabdingbar notwendige Komponenten, optionale und kosmetische Zutaten im Rezept. Hier ist meins...

Die Grundregeln festlegen

Mein Einsatz

Mein Konto ist begrenzt. Deins wahrscheinlich auch. Damit mein Konto überlebt handele ich fast ausnahmslos mit sehr kleinen Positionen. Wir sprechen hier von Mikrolots und Minilots. Grundsätzlich kann man davon ausgehen, dass man am Anfang viele Fehler macht, die Geld kosten. So war das auch bei mir und auch jetzt geht häufig etwas schief weil ich etwas übersehen, vergessen oder falsch eingeschätzt habe. Obwohl der Kurs eigentlich nur rauf oder runter gehen kann, gibt es eine unzählige Vielzahl von Kombinationen die zu monetären Verlusten führen können.

Meine Einstiegskriterien

Grundsätzlich möchte ich den Einstieg nicht dem Zufall überlassen, auch wenn man häufig hört, dass man auch eine Münze werfen könne. Ich lasse eine Trendstärke aufgrund der Differenz der letzten 14 Kerzen berechnen übersteigt die Trendstärke einen bestimmten Wert, dann wird ein Trade in die entsprechende Richtung ausgelöst.  Für die Bestimmung werden die Zeitfenster 60 Min und 240 Min betrachtet. Da der Double Trader auf beiden Zeiteinheiten parallel läuft kommt es hin und wieder auch zu doppelten Trades, wenn gleichzeitig auf beiden Systemen ein Kauf- oder Verkaufssignal ausgelöst wird.

Meine Ausstiegskriterien

Am Anfang habe ich Gewinne über die Take-Profit-Funktion realisiert. Heute lasse ich jeden Trade so lange laufen, wie es möglich ist. Der Vorteil davon ist, dass sich im günstigsten Fall ein Vielfaches des Einsatzrisikos erzielen lässt. Leider ist die Nebenwirkung, dass ich dafür einen Trailingstop verwenden muß. Dadurch entstehen bei jedem Gewinntrade Verluste in Höhe des Trailingstops.  Bei Verlusttrades, die sofort gegen mich laufen fliege ich mit meinem Initialrisiko raus. Derzeit sind das maximal 30 Pips.

Meine Notbremse

Da der Double Trader quasi nonstop auf 10 Devisenpaaren handelt, brauche ich eine Möglichkeit um möglichen Katastrophen vorzubeugen. Dazu benutze ich einen Equity-Stop. Wenn das Guthaben abzüglich der offenen Verlust-Trades eine bestimmte Summe unterscheitet, wird kein neuer Handel ausgeführt.